top of page

Saftiger Apfelkuchen mit Karamell-Walnuss-Topping

Apfelkuchen gehören zum Herbst wie Eis zum Sommer! Hier gibt's das leckere Rezept zum Apfelkuchen mit unwiderstehlichem Karamell-Topping und Walnüssen!


 


Achtung!! Die angegebenen Mengen sind für einen „kleinen Kuchen“ (Durchmesser 18 cm, die „normalen“ Formen sind meist 26 cm im Durchmesser!). Deshalb müsst ihr gegebenenfalls eure Mengen hier verdoppeln, wenn ihr keine kleine Kuchenform habt.

Zutaten:


Für den Kuchen


500 g Äpfel

160 g Mehl

75 g Zucker

125 g Butter

3 Eier (Größe M)

1 EL Kabapulver (ich habe hier gesüßten Kaba genommen - also keinen Kakao)

1 Vanillezucker

½ Backpulver

1 Prise Salz

Etwas Fett für die Backform


Für das Karamell-Walnuss-Topping


40 g Zucker

150 ml Sahne

80 g Walnüsse

1 Prise Salz


Und so geht’s:


1. Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.


2. Äpfel schälen (Die Schale kann z.B. als Tee wiederverwertet werden😉), entkernen und in ca. 2 cm große Stücke würfeln.


Tipp: Je nachdem, welche Äpfel ihr für den Kuchen verwendet, empfiehlt es sich, die Stücke in einen Topf mit etwas Wasser zu geben und diese „vorzukochen“. Ich habe meine Äpfel geschnitten und gewürfelt und dann für ca. 10 Minuten auf mittlerer Hitze vorgekocht. Etwas Wasser im Topf verhindert, dass die Äpfel unten anbrennen. Das Wasser sollte aber nicht mit in den Kuchen, da er sonst zu flüssig wird (Das könnt ihr zum Beispiel als Tee trinken😉).


3. Eier, Butter und Zucker und Vanillezucker so lange mit einem Handrührgerät cremig rühren, bis eine einheitliche Masse entsteht.


4. Mehl, Kabapulver, Backpulver und Salz jetzt mit einrühren, bis eine einheitliche Masse entsteht.


5. Nun die Apfelstücke unterheben.


6. Kleine Kuchenform einfetten und die Kuchenmasse hineingeben.


7. Für 30 Minuten auf 180 °C Umluft auf mittlerer Schiene backen. (Für eine große Kuchenform würde ich ihn etwas länger drin lassen).


Tipp: Wenn die 30 Minuten um sind, schalte ich den Ofen zwar aus aber lasse den Kuchen noch 3-5 Minuten drin.


8. Kuchen entnehmen und aus der Form befreien.




Karamell-Topping:


Tipp: Achtet darauf, dass euer Zucker in der Pfanne gleichmäßig verteilt ist und tragt „nicht zu dick“ auf. Für meine Pfanne habe ich 40 g Zucker genommen – je nachdem wie groß oder klein eure Pfanne ist könnt ihr auch etwas mehr Zucker nehmen (und dann aber auch etwas mehr Sahne).


1. Walnüsse (oder andere Nüsse, je nach Geschmack) grob zerkleinern und auf die Seite legen für später😉


2. Den Zucker am Besten in eine Pfanne mit dickem, gleichmäßigem Boden geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Wenn der ganze Zucker gelöst ist könnt ihr die Sahne eingießen und schnell mit einem Rührbesen rühren.


Achtung: Je dunkler euer geschmolzener Zucker wird, bevor ihr die Sahne in die Pfanne eingießt, desto dunkler („bitterer“) wird auch euer Karamell am Ende. Wenn ihr es also nicht so dunkel haben möchtet, achtet unbedingt darauf, dass der Zucker an allen Stellen in der Pfanne etwa gleich schnell schmilzt. Deshalb solltet ihr auch darauf achten, euren Zucker gleichmäßig in der Pfanne zu verteilen.


3. Das Zucker-Sahne-Gemisch wird so lange gerührt, bis keine Klümpchen mehr da sind.

Tipp: Wenn euch das Gemisch zu dickflüssig wird, dann einfach nochmal einen Schuss Sahne dazu geben und weiterrühren😉


4. Wenn die für euch gewünschte Konsistenz des Karamells erreicht ist (und klümpchenfrei ist😉), dann die zerkleinerten Walnüsse und die Prise Salz mit in die Pfanne geben. Die Walnüsse kurz mit dem Karamell vermischen und alles sofort auf euren Kuchen als Topping geben.




 

Lasst es euch schmecken!

Comments


bottom of page